Nachhaltige Kreditkarten in der Schweiz: Vergleich 2024

Grüne Kreditkarten Schweiz

Wer im Schweizer Banken System nach Nachhaltigkeit Ausschau hält, muss sich durch so einiges an unethischem Greenwashing durchkämpfen!

Da verantwortungsbewusste Menschen wissen, dass unser Konsum direkte und indirekte Auswirkungen auf unser Klima hat, steigt der Wunsch nach grünen Kreditkarten in der Schweizer Bevölkerung an.

Deshalb habe ich diesen Artikel geschrieben; um Ihnen Ihre Entscheidung zu erleichtern. Obwohl die Schweiz und ihre Banken ziemlich hinterher hinken wenn es ums CO2 Sparen geht, gibt es einige nachhaltige Kreditkarten auf dem Markt.

Viel Spass beim aussuchen!

  1. Wieso nachhaltige Kreditkarten die Zukunft sind
  2. Vorteile von einer nachhaltigen Kreditkarte
  3. Wie findet man eine umweltfreundliche Kreditkarte in der Schweiz?
  4. Die besten nachhaltigen Kreditkarten in der Schweiz
  5. Meine Erfahrung mit nachhaltigen Kreditkarten
  6. Fazit

(Klicken um zum Kapitel zu springen)

1) Wieso nachhaltige Kreditkarten die Zukunft sind ✅

In der heutigen Zeit wird Umweltbewusstsein immer wichtiger. Die Menschen sehen die Auswirkungen des Klimawandels und wollen handeln. Da Finanzen einer der besten Wege ist, etwas zu verändern, werden Banken und andere Finanzdienstleister immer mehr unter Druck gesetzt. 

Hier kommen nachhaltige Kreditkarten ins Spiel. Sie müssen nicht nur ein Zahlungsmittel sein, sondern können auch gleichzeitig ein Werkzeug für den Umweltschutz darstellen. 

Wenn genug Leute darauf achten, dass sie eine grüne Kreditkarte benutzen, zwingt das Banken, sich dem Willen der Konsumenten anzupassen. 

Es liegt also an uns, auf nachhaltige Kreditkarten zu setzen. Sie sind ideal dafür geeignet, unsere Klimaziele zu erreichen, denn wir nutzen sie täglich, und die grössten Klimasünder der Schweiz, unsere Banken, sind davon direkt betroffen!

2) Vorteile von einer nachhaltigen Kreditkarte 😏

Werde Grün

Der grösste Vorteil für alle besteht natürlich darin, dass Emissionen gespart werden und wir unserem netto Null Ziel näher kommen. Doch auch auf individueller Ebene bestehen für Firmen und Konsumenten zum Glück einige Vorteile. Ich schreibe «zum Glück», weil in unserer Gesellschaft viel auf Eigennutz gegeben wird, wie wir ja wissen.

Vorteile für den Konsumenten:

  1. Reines Gewissen: Durch die Nutzung einer nachhaltigen Kreditkarte können Konsumenten aktiv zum Umweltschutz beitragen. Das stärkt das Bewusstsein für nachhaltiges Handeln.
  2. Positive Signalwirkung: Mit einer solchen Karte sendet der Konsument ein Signal an sein Umfeld. Er zeigt, dass ihm Nachhaltigkeit wichtig ist.
  3. Unterstützung von Umweltprojekten: Einige nachhaltige Kreditkartenmodelle spenden einen Teil der Einnahmen an Umwelt- oder Sozialprojekte. So profitiert der Konsument nicht nur von den üblichen Kreditkartenleistungen, sondern unterstützt gleichzeitig gute Zwecke.
  4. Nachhaltiger Konsum: Die Karte kann den Konsumenten an umweltbewustes Handeln erinnern und dazu anregen, bewusster und nachhaltiger einzukaufen, was sowohl Emissionen spart, als auch das persönliche Budget schont.

Vorteile für den Kreditkarten Anbieter:

  1. Zukunftsfähigkeit: In einer sich schnell verändernden Welt, in der Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung gewinnt, positionieren sich Anbieter mit nachhaltigen Kreditkarten zukunftssicherer. Sie zeigen, dass sie aktuelle Trends erkennen und darauf reagieren.
  2. Neue Zielgruppen: Mit nachhaltigen Kreditkarten können Anbieter umweltbewusste Kunden ansprechen und so neue Marktsegmente erschliessen.
  3. Positives Image: Ein Engagement für den Umweltschutz und soziale Projekte verbessert zurecht das Image des Unternehmens. Das kann sich positiv auf die Kundenbindung und -gewinnung auswirken.
  4. Langfristige Kundenbindung: Leute, die sich für nachhaltige Produkte entscheiden, sind oft besonders markentreu. Sie schätzen Unternehmen, die ihre Werte teilen. Zurecht, denn unsere Zukunft sollte niemand auf die leichte Schulter nehmen.

Insgesamt bieten nachhaltige Kreditkarten sowohl für Konsumenten als auch für Anbieter zahlreiche Vorteile. Es handelt sich um eine Win-Win-Situation, bei der beide Seiten profitieren und gleichzeitig ein vergleichsweise sehr grosser Beitrag zum Umweltschutz geleistet wird.

Falls Sie mehr über die allgemeinen Vorteile von Kreditkarten wissen wollen, werfen Sie einen Blick auf unseren Artikel über die Vor- und Nachteile von Kreditkarten.

3) Wie findet man eine umweltfreundliche Kreditkarte in der Schweiz? 🤔

Kommen wir zum Kern des Artikels: Nachhaltige Kreditkarten in der Schweiz. Gibt es sowas überhaupt? Und wie kann man sie finden? Wie kann man sicher gehen, dass dahinter kein Greenwashing steht?

Meiner Erfahrung nach ist es ziemlich schwierig, als Einzelperson mit angemessenem Zeitaufwand ein vertrauenswürdiges Angebot zu finden. Deshalb auch dieser Artikel. Es ist mir ein Anliegen, die Ergebnisse meiner persönliche Recherche mitzuteilen. 

👎 Es gibt inzwischen nämlich Dutzende Angebote von selbsternannten «grünen Kreditkarten». Die meisten weben schon auf der Homepage gross mit einer Kreditkarte aus Holz anstatt Plastik und dergleichen. Das ist per se natürlich nichts Schlechtes! Wenn man hinter die Kulisse schaut, investiert die Bank dahinter aber oft weiterhin in Kohle usw…

👍 Es ergibt also Sinn, sich nicht auf Äusserlichkeiten zu verlassen. Klar, eine Holz oder Metall Kreditkarte ist umweltfreundlicher, aber wenn man stattdessen eine grünere Bank mit Plastikkarte nehmen kann, ist dies am Ende tausendmal wirksamer, als 10 Gramm Plastik einzusparen.

Der WWF macht regelmässig Untersuchungen zur Nachhaltigkeit der Schweizer Banken, von denen ja auch unsere Kreditkarten stammen. Hier das Ranking:

WWF Banken rating

Man beachte, dass im Falle von Credit Suisse der öffentliche Druck seit 2017 zu einer ziemlichen Verbesserung geführt hat. Natürlich ist es eine Schande, dass keine Schweizer Bank sich als Vorreiter oder Visionär positionieren kann, doch ein langsamer Trend in die richtige Richtung ist sichtbar. 

Klimastreik.ch hat ebenfalls eine kleine Mini-Studie dazu gemacht. Hier muss man allerdings anmerken, dass die Ergebnisse viel weniger Aussagekräftig sind als jene von WWF, denn das Rating beruht auf einem Fragebogen aus nur 3 Fragen, welche die Unternehmen selbst beantwortet hatten.

4) Die besten nachhaltigen Kreditkarten in der Schweiz 🌿💳

In Deutschland ist das Angebot an grünen Kreditkarten inzwischen sehr ausgereift. Es gibt Banken, die grün investieren, Geld an Nachhaltigkeitsprojekte spenden und bei Gebrauch der Kreditkarte Bäume pflanzen lassen.

In der Schweiz sind wir zwar noch nicht an diesem Punkt, doch auch hier kann man mit gutem Gewissen einige nachhaltigere Kreditkarten benutzen. Denn auch wenn die Angebote nicht perfekt sind, führt die Wahl der nachhaltigsten Karte zu mehr Druck bei allen Anbietern.

Es gibt durchaus relativ grüne Optionen, vor allem von jenen Banken, welche oben beim Rating gut abgeschnitten haben.

1. 👍 Surprize Bonusprogramm von Viseca:

Ein Beispiel dafür ist das «Surprize» Bonusprogramm von Viseca. Dieses Programm ermöglicht es Kunden von zahlreichen renommierten Banken, darunter die Aargauische Kantonalbank, die Zürcher Kantonalbank und viele andere, ihre gesammelten Bonuspunkte direkt an gemeinnützige Organisationen zu spenden. Es ist eine einfache, aber wirkungsvolle Methode, um Gutes zu tun, ohne zusätzliche Kosten für den Kunden.

2. 👍 CO2-Kompensation von Cler:

Ein weiteres Beispiel für umweltfreundliche Bankpraktiken kommt von der Bank Cler, einer Tochtergesellschaft der Basler Kantonalbank. Sie hat eine Initiative ins Leben gerufen, bei der die CO2-Emissionen, die durch Einkäufe mit ihrer Zak-Visa Karte entstehen, automatisch kompensiert werden. Das gute daran ist, dass für die Kunden keine zusätzlichen Kosten entstehen. Es ist ein nahtloser Weg, umweltbewusst zu handeln und gleichzeitig den Alltag zu erleichtern.

3. 👍 Micro-Donationsprogramm von Credit Suisse:

Die Credit Suisse hat auf Druck der Schweizer Bevölkerung ebenfalls eine innovative Lösung gefunden, um das Spenden einfacher zu gestalten. Mit ihrem Micro-Donationsprogramm können Kunden ihre Einkäufe mit Kredit- oder Maestro-Karten aufrunden lassen. Am Ende des Monats wird der gesammelte Betrag dann einer gemeinnützigen Organisation Ihrer Wahl gespendet. Es ist eine einfache Methode, regelmässig zu spenden und gleichzeitig den eigenen Einkaufsalltag zu nutzen. Wir werden sehen, wie es mit den Angeboten von Credit Suisse weitergeht, nachdem sie nun der UBS angehört.

Die 3 Optionen zeigen, dass Banken und Finanzinstitute eine aktive Rolle bei der Förderung von Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung spielen können

Lasst uns den Druck weiter steigern, und nur noch den verantwortungsvollsten Banken unser Geld anvertrauen.

Zwei karten muss ich hier aber noch explizit erwähnen, denn diese sind zwar von kleineren Banken, die aber trotzdem eine nachhaltige Kreditkarte anbieten.

4. 👍 Nachhaltige Kreditkarte der Freien Gemeinschaftsbank:

Mastercard Silber und Gold

  • Jahresgebühr von 100 CHF für Silber, 200 CHF für Gold
  • Halbe Jahresgebühr zurückerstattet im ersten Jahr
  • Diverse Versicherungen inklusive
  • Mehr Infos gibts hier
Nachhaltige Kreditkarte der Freien Gemeinschaftsbank

5. 👍 Umweltfreundliche Kreditkarte der ABS (für Unternehmen):

Als letzte Option hat die Alternative Bank Schweiz ebenfalls eine umweltfreundliche Kreditkarte, die allerdings nur für Unternehmen ausgeschrieben ist. Falls Sie interessiert sind, finden Sie mehr Infos dazu hier.

Das wars von den Nachhaltigen Kreditkarten in der Schweiz. Traurig, dass das Angebot nicht besser ist, aber ich bin zuversichtlich, dass sich das bald ändert!

5) Meine Erfahrung mit nachhaltigen Kreditkarten

Meiner Erfahrung nach sind nachhaltige Kreditkarten in der Schweiz meist etwas teurer oder haben zumindest keine so attraktiven Rewardprogramme wie «normale» Kreditkarten

Allerdings ist die Entscheidung zu einer nachhaltigen Kreditkarte ja eben nicht dem Eigennutz zu verdanken, sondern dem Wunsch, der Natur und der Gesellschaft gerechter zu werden, indem man seinen Fussabdruck senkt. 

Somit kann ich sagen, dass sich eine grüne Kreditkarte auf jeden Fall lohnt. Denn wir sollten alle mehr Aufwand und Geld in den Umweltschutz stecken. Unsere täglichen Ausgaben sind ein wichtiger Teil der Bemühungen.

Wenn Sie mich fragen, ist die Wahl der richtigen Kreditkarte praktisch die einfachste Art, den eigenen Alltag ohne Aufwand einwenig nachhaltiger zu machen.

6) Fazit zu grünen Kreditkarten in der Schweiz

Die Nachfrage nach nachhaltigen Kreditkarten in der Schweiz wächst stetig, da immer mehr Menschen die direkten und indirekten Auswirkungen ihres Konsums auf das Klima erkennen. 

Obwohl das Schweizer Bankensystem in puncto Nachhaltigkeit noch Aufholbedarf hat, gibt es bereits einige nennenswerte Angebote auf dem Markt. Diese Karten bieten nicht nur den Vorteil, umweltfreundlich zu sein, sondern bringen auch individuelle Vorteile für Konsumenten und Anbieter mit sich. 

Es ist gut zu sehen, dass einige Banken bereits den Weg der Nachhaltigkeit eingeschlagen haben, und es liegt an uns, als Verbraucher, diesen Trend zu unterstützen und zu fördern! Auch wenn das Angebot an grünen Kreditkarten in der Schweiz im Vergleich zu anderen Ländern noch begrenzt ist, läuft die Entwicklung in die richtige Richtung. 

Es ist zu hoffen, dass in Zukunft noch mehr Banken diesem Beispiel folgen werden, sodass nachhaltige Kreditkarten zur Norm werden.

Similar Posts