|

Wie viele Kreditkarten darf man haben in der Schweiz?

Wie viele Kreditkarten darf man haben in der Schweiz

In der Schweiz gibt es unzählige Kreditkartenabgebote. In diesem Artikel klären wir darüber auf, wie viele Karten man besitzen kann und gehen wir auf die Vor- und Nachteile von mehreren Kreditkarten ein.

Wie viele Kreditkarten darf man haben in der Schweiz? – Die kurze Antwort:

Es gibt keine gesetzlich festgelegte Höchstgrenze für die Anzahl Kreditkarten die man haben darf in der Schweiz. Allerdings kann die maximale Anzahl durch die Kreditwürdigkeit beschränkt sein. In der Schweiz sind 2 bis 6 Kreditkarten pro Person standard.

Übrigens: Die besten Kreditkarten der Schweiz finden Sie hier.

Was passiert wenn man zu viele Kreditkarten hat

zu viele Kreditkarten

Kreditkartenherausgeber bewerten Anträge basierend auf Faktoren wie Einkommen, bestehenden Schulden und Kreditgeschichte. Banken und Kreditkartenherausgeber können individuelle Richtlinien haben, wie viele Karten sie einem Kunden anbieten.

Das Halten von zu vielen Kreditkarten kann mehrere Konsequenzen haben, sowohl hinsichtlich der finanziellen Gesundheit als auch in Bezug auf die Kreditwürdigkeit. Bei einer verantwortungsvollen Nutzung sind aber auch zahlreiche Kreditkarten absolut kein Problem, sondern sogar empfehlenswert. Hier sind einige mögliche negative Auswirkungen:

  1. Schwierigkeiten bei der Verwaltung der Finanzen: Mit mehreren Kreditkarten kann es schwierig sein, den Überblick über Ausgaben, Fälligkeitstermine für Zahlungen und Zinssätze zu behalten. Dies kann zu verspäteten oder verpassten Zahlungen führen.
  2. Erhöhtes Risiko der Überschuldung: Mehrere Kreditkarten erhöhen die Versuchung und die Möglichkeit, mehr auszugeben, was zu höheren Schulden führen kann. Dies kann besonders problematisch sein, wenn man nicht in der Lage ist, die Salden jeden Monat vollständig zu begleichen.
  3. Auswirkungen auf den Kredit-Score: Zu viele Kreditanfragen in kurzer Zeit können den Kredit-Score (Kreditwürdigkeit) negativ beeinflussen. Ausserdem kann eine hohe Gesamtkreditgrenze über alle Karten hinweg, insbesondere wenn sie stark genutzt wird, als Risikofaktor angesehen werden.
  4. Potenziell höhere Kosten: Einige Kreditkarten haben Jahresgebühren. Mehrere Karten können daher zu höheren jährlichen Kosten führen, selbst wenn einige der Karten nicht regelmässig genutzt werden.
  5. Gefahr des Identitätsdiebstahls: Mit jeder zusätzlichen Kreditkarte erhöht sich das Risiko des Identitätsdiebstahls oder des Betrugs, da jede Karte potenziell kompromittiert werden kann.
  6. Einschränkungen für zukünftige Kredite: Banken und Kreditgeber berücksichtigen die Anzahl der offenen Kreditlinien und die Gesamtkreditgrenze bei der Bewertung von Kreditanträgen. Zu viele Kreditkarten können (zum Beispiel wenn die Kartenlimiten immer bis auf den letzten Rappen ausgereizt werden) als negatives Signal gewertet werden, da dies auf eine potenzielle Überbelastung der Finanzen hindeuten könnte.

Ist es sinnvoll mehrere Kreditkarten zu besitzen?

mehrere Kreditkarten

Ob es sinnvoll ist, mehrere Kreditkarten zu besitzen, hängt von den individuellen Gewohnheiten ab. Grundsätzlich kann man durch die Rabatte und Vorteilsprogramme der verschiedenen Anbieter leicht relativ viel Geld sparen. Hier sind allerdings einige Punkte, die berücksichtigt werden sollten:

  1. Finanzielle Organisation: Genau so wie mehrere Kreditkarten es schwieriger machen können, den Überblick über Ausgaben und Rechnungen zu behalten, so können sie auch eine Unterstützung sein. Wenn man beispielsweise für Geschäftsaufgaben eine andere Karte hat, sind die Abrechnungen natürlich viel übersichtlicher.
  2. Kredit-Score: Das Halten mehrerer Kreditkarten kann sich auch positiv auf den Kredit-Score auswirken, solange die Rechnungen pünktlich bezahlt werden und die Kreditnutzung (Verhältnis von Kreditsaldo zu Kreditlimit) niedrig gehalten wird (im Idealfall unter 30%). Jedoch ist Vorsicht geboten: Das häufige Beantragen neuer Karten kann kurzfristig den Kredit-Score negativ beeinflussen, da es nach Geldnöten aussehen kann.
  3. Notfallzugang zu Geldmitteln: Mehrere Kreditkarten können im Notfall zusätzliche Liquidität bieten. Wir empfehlen natürlich, sich für Notfälle einen liquiden Notgroschen aufzubauen, aber trotzdem ist die zusätzliche Reserve nie schlecht.
  4. Belohnungen und Vorteile: Verschiedene Kreditkarten bieten unterschiedliche Belohnungen und Vorteile wie Punkte, Cashback oder Versicherungen. Die Nutzung mehrerer Karten kann es ermöglichen, von diesen unterschiedlichen Angeboten zu profitieren.
  5. Internationale Nutzung: Einige Karten werden international besser akzeptiert als andere. Wenn Sie viel reisen, kann es praktisch sein, mehrere Karten von verschiedenen Netzwerken (z.B. Visa, Mastercard, Amex, Diners Club) zu besitzen.
  6. Jahresgebühren: Einige Kreditkarten haben hohe Jahresgebühren. Oft können mehrere «gratis» Kreditkarten dieselben Wünsche erfüllen wie eine bezahlte premium Karte.

Wie viele Kreditkarten sollte man haben?

Wie viele Kreditkarten sollte man haben?

Die ideale Anzahl an Kreditkarten variiert je nach individuellen finanziellen Umständen, Bedürfnissen und Zielen. Es gibt keine «Einheitsgrösse», die für alle passt, aber hier sind einige Faktoren, die man berücksichtigen sollte, um die passende Anzahl für sich selbst zu bestimmen:

  1. Finanzielles Management: Wie gut können Sie Ihre Finanzen verwalten? Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ausgaben und Rechnungen im Blick zu behalten, ist es möglicherweise besser, nur eine oder zwei Karten zu haben.
  2. Kreditbedarf und -nutzung: Überlegen Sie, wofür Sie Kreditkarten nutzen wollen. Benötigen Sie sie für alltägliche Einkäufe, für Reisen, für Online-Einkäufe oder für Notfälle? Unterschiedliche Karten bieten verschiedene Vorteile, wie z.B. Reisebelohnungen oder Cashback auf bestimmte Einkaufskategorien.
  3. Kredit-Score: Eine vernünftige Nutzung mehrerer Kreditkarten kann sich positiv auf Ihren Kredit-Score auswirken, da dies zu einer niedrigeren Kreditnutzungsquote und einer längeren Kredithistorie führen kann. Auch hier müssen Sie ehrlich mit sich sein und sich überlegen, ob zusätzliche Kreditkarten Ihren Kredit-Score eher aufbaut oder schädigt.
  4. Jahresgebühren und Zinssätze: Berücksichtigen Sie die Kosten, die mit den Kreditkarten verbunden sind. Wenn eine Karte hohe Gebühren hat, sollten die damit verbundenen Vorteile diese Kosten rechtfertigen. Selbstverständlich sollten Sie die Rechnungen immer voll bezahlen, um die hohen Teilzahlungsgebühren zu vermeiden.
  5. Individuelle Vorlieben und Lebensstil: Ihr Lebensstil und Ihre Vorlieben spielen eine wichtige Rolle. Wenn Sie beispielsweise viel reisen, können Sie von einer Karte mit Reisevorteilen profitieren. Wenn Sie dagegen selten reisen, könnte eine solche Karte unnötig sein und eine Karte mit Cashback besser passen.

Ein praktischer Ansatz ist, mit einer oder zwei Karten zu beginnen und zu beobachten, wie gut Sie diese verwalten können. Sie können dann bei Bedarf weitere Karten hinzufügen, solange Sie in der Lage sind, Ihre Ausgaben im Griff zu behalten und die Salden pünktlich zu bezahlen. Es ist wichtig, eine Balance zu finden, die es Ihnen ermöglicht, die Vorteile von Kreditkarten zu nutzen, ohne sich finanziell zu übernehmen.

Ideale Anzahl Kreditkarten in der Schweiz: Fazit

Kreditkarten sind eines der günstigsten Zahlungsmittel in der Schweiz. Es gibt keine gesetzliche Begrenzung für die Anzahl der Kreditkarten, die man besitzen darf. Entscheidend sind die individuelle Kreditwürdigkeit und das verantwortungsvolle Finanzmanagement. 

Mehrere Kreditkarten bieten Flexibilität und Zusatzvorteile, können jedoch auch finanzielle Risiken wie Überschuldung und negative Einflüsse auf den Kredit-Score mit sich bringen.

Die ideale Anzahl an Kreditkarten hängt von den persönlichen Bedürfnissen, der Fähigkeit zur Finanzverwaltung und den spezifischen Lebensumständen ab. Letztlich ist es aber in jedem Fall entscheidend, dass man seine Ausgaben im Griff hat und die Kreditkarten verantwortungsvoll nutzt. 

Similar Posts